Am Anfang war der Kegel

Image result for Historische bowlingGegenstände in der Grabstätte eines ägyptischen Kindes, das ungefähr 3.200 v. Chr. begraben wurde, waren unter anderem neun Steinkegel, die nebeneinander aufgestellt werden sollten. Es wird vermutet, dass eine Steinkugel zuerst durch kleine Torbögen aus Marmor gerollt werden musste. Der Ursprung des Bowlings geht daher mehr als 5.000 Jahre zurück.

Historische Bezüge

Das moderne Bowling stammt wahrscheinlich aus Deutschland – nicht als Sport, sondern als religiöse Zeremonie zur Zeit der Germanen. Bei klösterlichen Riten im 3. oder 4. Jahrhundert wurden die allgegenwärtigen Holzknüppel (oder Kegel) am Ende einer Bahn platziert, die einer modernen Bowlingbahn durchaus ähnelte. Die alten Germanen trugen oft einen Knüppel zum Sport und Selbstschutz mit sich. Dieser Kegel sollte die Heide darstellen. Ein Stein wurde zur Heide gerollt. Wer ihn erfolgreich umstürzte, glaubte sich von der Sünde gereinigt zu haben. Der Holzknüppel entwickelte sich zu Holzkegeln und selbst heute werden Bowler in Deutschland als Kegler bezeichnet.

Ein Sport wird geboren

Im Laufe der Zeit wurden die Kegel (Pins beim Bowling) größer und die Kugeln aus Holz hergestellt. Ein Dokument aus dem Jahr 1325 besagt, dass das Wetten auf Bowling-Spiele in Berlin und Köln auf fünf Schillinge beschränkt war. Ein anderer Vermerk zum Bowling ist ein Bericht über ein Festmahl in Frankfurt (1463), das mit Kegel-Spielen der Bürger endete. Ein Biograf Martin Luthers schrieb, dass Luther für seine Kinder eine Kegelbahn gebaut hatte und gelegentlich selbst spielte.

Vom 15. bis zum 17. Jahrhundert verbreitete sich das Spiel in den Niederlanden und auch in Österreich und der Schweiz. Die Spielflächen waren in der Regel aus Lehm, speziell behandelt und von der Sonne gehärtet. Die Überdachung der Bahnen, die erstmals um 1455 in London für das Spiel „Lawn Bowls“ gefertigt wurde, war der Beginn von Bowling als Allwetter-Sport. Überdachte Schuppen in Deutschland und Österreich, die meist in Dorfgasthöfen oder Gasthäusern angelegt wurden, werden noch heute Kegelbahnen genannt. Die Spielbahnen sind aus Holz, gehärtetem Lehm oder auch aus Asphalt.